Holzaquarium » Eigenbau
Eigenbau
10.05.2008 - 22:48


Hinweis:
Einen Kalkmischer möchte ich in der heutigen Zeit nicht mehr empfehlen !
Phosphat wird durch das Kalkwasser ausgefällt. Heißt, es wird gebunden und bleibt im System. Es setzt sich in Steinen und Bodengrund ab und "kann" später zu erheblichen Phosphatbelastungen führen. Besser ist es einen guten Phosphatbinder einzusetzten, dieser entfernt das Phosphat aus dem System.
Noch besser, einen gesunden Fischbesatz


So ein Calciumhydroxidreaktor ist mit einfachsten Mitteln und wenig Geld, selber schnell gebaut.
Dieser Reaktor, hat mich bei der Kunststofffirma, wo ich mir die Teile besorgt habe, 10 Euro für die Kaffeekasse gekostet. Dazu zählten eine Plexiglasröhre mit einem Durchmesser von 10cm, einer Länge von 50cm und drei Platten in der Grösse 15x15 cm in 10mm Stärke. Es waren alles Reststücke aus dem Abfall. Teilweise mit Macken und Kratzern. Aber das ist hier ja egal, weil man den Reaktor nachher nicht sieht. Hauptsache er erfüllt seinen Zweck.


komplett zusammengebaut


Einzelteile


Bauanleitung:


Als erstes habe ich die Bodenplatte angeklebt. In der Zeit, wo die Verklebung aushärtete, habe ich die beiden oberen Platten gebohrt (An jede Ecke ein Loch). Danach musste bei der unteren Platte ein Loch ausgesägt werden und zwar im Innendurchmesser der Plexiglasröhre.
Diese wurde dann am anderen Ende der Plexiglasröhre angeklebt. Die andere Platte dient als Deckel und ist zum Befüllen abnehmbar. In den Deckel wurde ein 5er Loch gebohrt und ein Plastikröhrchen eingeklebt, welches als Ablauf des Reaktors zum Becken dient. Ebenso wurde ein 5er Loch am oberen und unteren Ende der Plexiglasröhre gebohrt. Das untere dient als Einlauf und das obere ist zum absenken des Wasserspiegel beim Befüllen.

Die Bauzeit des Reaktor betrug ca. 1 1/2 Stunden.

Zum Verrühren dient ein Magnetrührwerk.


Kalkmischer mit Magnetrührwerk


Rührwerk


Admin


gedruckt am 13.06.2024 - 23:48
http://www.holzaquarium.de/kit/include.php?path=content&contentid=12